KarstadtzuDrittKlavier.jpg

Sinnliche Sünden

                        

                                             Genießen mit allen Sinnen?!

Die Zutaten bestehen aus geschmackvoller Musik, betörendem Gesang,

delikatem Tanz und Texten, die auf der Zunge zergehen.

Chansons und unsterbliche Klassiker aus der Ära der 20er bis 40er Jahre

behaupten "In der Nacht ist der Mensch nicht gerne alleine", kennen

den Preis "Für eine Nacht voller Seligkeit" oder fragen das Publikum:

"Haben Sie schon mal im Dunkeln geküsst?"

 

Spontane Reaktionen der Zuhörer sind dabei sehr willkommen.

Als Emulsion zwischen den Songs werden poetische Texte und sinnliche

Prosa eingeflochten, in denen Humor und Erotik Hand in Hand gehen:

 

Bekanntlich bereut man nur jene Sünden, die man nicht begangen hat.

Zu den musikalischen Leckerbissen gehören u.a. "Cheek to Cheek", "The man I love", "My Valentine"

und "Dream a Little Dream" sowie die deutschen Evergreens "Kann denn Liebe Sünde sein" und 

"Ich will keine Schokolade".